Wenn diese Nachricht nicht richtig dagestellt wird,
 klicken Sie hier ...
09. August 2019
Newsletter der deutschen provinz der Jesuiten - 08/19
Kein romantischer Schwärmer: Die Gesellschaft Jesu hat am 31. Juli das Fest ihres Ordensgründers Ignatius von Loyola gefeiert. Der Novize Fabian Retschke schildert an drei Punkten, was ihn persönlich an dem Heiligen aus dem Baskenland fasziniert und welcher Rat des Ignatius für unser Miteinander auch heute noch nützlich ist. Mehr erfahren

EDITORIAL

Sehr geehrte(r)  , 

In einem großen Haushalt sammeln sich schnell unzählige Dinge an, und es ist notwendig, ab und an auszumisten und sich zu trennen von Sachen, aus denen wir herausgewachsen sind oder die wir einfach nicht mehr benutzen.

Diesen Sommer habe ich mir Zeit zum Aufräumen genommen. Es hat richtig Spaß gemacht, die Vergangenheit im Keller und auf dem Dachboden Stück für Stück auszusortieren, zu verschenken oder konsequent zum Recyclinghof zu bringen. So ein Aufräumen macht frei. Überflüssiges wird weggeräumt. Und es bleibt nur noch übrig, was wirklich zählt.

Wichtig beim Aufräumen ist, sich nicht vom unüberschaubaren, angesammelten Chaos entmutigen zu lassen, sondern mit dem anzufangen, was unmittelbar vor Augen liegt, was genau jetzt dran ist. Eine einzige Ecke reicht erst mal, um anzufangen; das Weitermachen geschieht dann von allein…

Das gleiche gilt übrigens auch für das innerliche Loslassen. Oft verknoten sich ja bei uns immer dieselben Gedanken im Kopf. Es gibt so viele „Baustellen“, bei denen ich nicht wirklich weiterkomme. Die Sommerzeit ist eine Chance, die Gerümpel-Ecken in meinem Leben, über die ich zwar immer wieder stolpere, denen ich aber im normalen Alltag lieber aus dem Weg gehe, endlich in Angriff zu nehmen und wegzuräumen. Aber denken Sie dran: Fangen Sie klein an!

Eine schöne restliche Sommerzeit wünscht Ihnen

Pater Martin Stark SJ


Pater Martin Stark SJ

Interview
Leadership Algorithmen & Digitalisierung

Michael Bordt SJ ist nicht nur Philosophieprofessor, sondern er berät auch Topmanager zu Leadership im digitalen Zeitalter. Das Magazin "New Work - Die Zukunft der Arbeit" von der Frankfurter Allgemeinen hat mit ihm über Innovationsgeist, Selbstreflektion und den Umgang mit ständiger Unsicherheit gesprochen. Wer heute ein großes Unternehmen führt, müsse mehr als nur ein Manager sein. Es sei nicht damit getan, langfristig Ziele zu setzen und Prozesse zu definieren, wie sie erreicht werden könnten, sagt Michael Bordt SJ. Was es sonst noch braucht, erzählt er im Interview.

Mehr erfahren



Michael Bordt SJ

Spendenprojekt
Hochschulen: Offen und Streitbar

Die Hochschulen in jesuitischer Trägerschaft brauchen zur Aufrechterhaltung des jährlichen Lehrbetriebs mindestes eine Viertelmillion Euro Zuschuss aus dem Haushalt des Ordens. Aus diesem Topf wird viel finanziert: das Lehrpersonal, das sich um eine sehr persönliche Betreuung der Studierenden bemüht, aber auch Lapidares wie neue Stühle und Tische, neues technisches Gerät und natürlich Bücher und Zeitschriften für die Bibliothek - auch im Zeitalter der Digitalisierung. Jede Spende ist willkommen. Dauerspenden in einer gewissen Höhe erleichtern die Kostenkalkulation über Jahre hinaus. Danke für Ihre Unterstützung des Lehrbetriebs an unseren profilierten Hochschulen!

Hier können Sie uns unterstützen!



Studenten der Hochschule.

Aktuelles

Symbolbild eines Schulflures.

Vatikan soll in Streit über US-Jesuitenschule entscheiden

Eine Jesuitenschule in Indianapolis, die den Status als katholische Lehrstätte wegen des Streits über einen in gleichgeschlechtlicher Ehe lebenden Lehrer verloren hat, hat gegen die Entscheidung Widerspruch beim Vatikan eingelegt. Wie die Zeitung "Indianapolis Star" berichtete, wandte sich die Brebeuf Jesuit Preparatory School an die vatikanische Bildungskongregation. Sie will weiter als "katholische Schule" fungieren, gleichzeitig aber die umstrittene Lehrkraft weiter beschäftigen.

Mehr erfahren

Der CO2-Rechner der Jesuitenmission.

CO2-Rechner: Flüge kompensieren, Klima schützen

In vielen Situationen können Emissionen von Treibhausgasen kaum vermieden, aber zumindest „ausglichen“ werden. Mit dem CO2-Rechner lädt die Jesuitenmission Deutschland Flugreisende ein, dem Aufruf von Papst Franziskus zu „einer neuen und universellen Solidarität“ zu folgen: Solidarität mit jenen, die am schlimmsten unter den Auswirkungen der Klimakrise leiden. Der CO2-Rechner der Jesuitenmission hilft, den individuellen Ausgleich für Flugreisen zu errechnen.

Mehr erfahren

P. Paolo Dall'Oglio SJ.

Schicksal des entführten Jesuiten weiter ungewiss

Sechs Jahre nach der Entführung des Jesuiten Paolo Dall'Oglio haben Angehörige Versäumnisse bei den Nachforschungen beklagt. Die syrische Stadt Rakka, wo der Italiener im Juli 2013 verschleppt worden war, sei seit Ende 2017 befreit, aber man habe noch immer keine Nachricht über sein Schicksal, erklärten Geschwister Dall'Oglios vor Journalisten in Rom. Unterdessen hat das "Rewards for Justice"-Programm (RFJ) der US-Regierung nun eine Belohnung für Informationen zum Verbleib Dall'Oglios ausgesetzt, berichtet die französische Tageszeitung "LaCroix".

Mehr erfahren

Schauprozess gegen Ordensleute 1950.

Seligsprechungsprozess für Jesuiten eröffnet

In Tschechien ist ein Seligsprechungsverfahren für den Jesuitenpater und Journalisten Adolf Karel Kajpr SJ (1902-1959) eröffnet worden. Die tschechischen Bischöfe billigten die Einleitung des Verfahrens für den Priester und Journalisten, der unter anderem im Konzentrationslager Mauthausen inhaftiert war. Unter anderem ein Artikel, in dem er sich gegen die missbräuchliche Berufung von Nazi-Kollaboranten auf den Landespatron Wenzel wandte, trug ihm vier Jahre Konzentrationslager ein.  Als Teilnehmer am Widerstandskampf wurde Kajpr 1947 von Präsident Edvard Benes ausgezeichnet. 

Mehr erfahren

Weitere Artikel

Urlaub

Der Radler

Was bedeutet Urlaub für mich? Diese Frage stellen wir in den kommenden Wochen einigen Jesuiten und Mitarbeitern jesuitischer Werke. Für die einen bedeutet es Exerzitien zu machen, am Strand zu liegen oder die Familie zu besuchen. Für Martin Löwenstein bedeutet es vor allem, ungeplantes Losfahren. Was beim Radwandern passiert, sei nur sehr bedingt planbar. Die Ausrüstung müsse stimmen, und auch die Kondition solle nicht unbedingt bei Null anfangen. Zumindest sei es ganz hilfreich, wenn Freunde, die miteinander fahren, ähnliche Vorstellungen davon haben, was Radfahren bedeutet. Und: Nein, bislang hat Martin Löwenstein noch kein E-Bike!  Und dann beginnt das Unplanbare. 

Mehr erfahren

P. Löwenstein SJ auf dem Rad.

Termine

15. August

14 Uhr Mindelheim

Auf den Spuren der Jesuiten

Die Mindelheimer Tourist-Information bietet eine Stadtführung auf den Spuren der Jesuiten an. Sie prägten mehr als 150 Jahre das geistliche Leben Mindelheims. Bei der Führung werden Schatzkästchen aus der Zeit des Frühbarock bis Rokoko geöffnet. Treffpunkt ist am Brunnen vor der Jesuitenkirche.

18. August

14 Uhr Berlin

Sommerfest: Yes, we can, we will

"YES, We can, We will" ist das Motto für das für Sommerfest der Gemeinde St. Canisius in Berlin und schafft damit gleich eine Brücke zu einem Partnerprojekt der Jesuiten in Südindien. Der Erlös des Festes fließt in dieses Projekt. Das Sommerfest beginnt um 14 Uhr mit einem Gottesdienst. Ab 15 Uhr ist nicht nur für das leibliche Wohl bestens gesorgt, sondern auch für bunte Unterhaltung der kleinen und großen Festgäste.
 

07. September

10 Uhr Ludwigshafen

Brunnentag

"Einigkeit und Recht und Freiheit ... sind des Glückes Unterpfand." Nur der Anfang der Nationalhymne? Gehört beim Absingen bei Länderspielen der Fußballmannschaft aber kaum einmal selber mitgesungen? Ist da mehr drin? Vielleicht viel mehr: Grundworte und Grundwerte menschlichen Zusammenlebens sowie Botschaften christlichen Glaubenslebens.
Weitere Termine

Video-Tipp

Meine Berufung: Br. Michael Schöpf

Michael Schöpf ist Bruder im Jesuitenorden und leitet seit 2015 das Institut für globale Fragen an der Hochschule für Philosophie in München. Im Video berichtet er von seiner Berufung zum Jesuiten und warum er nicht Pater, sondern Bruder geworden ist.

Hier geht´s zum Video

© Deutsche Provinz der Jesuiten 2019
Sie erhalten diesen Email-Newsletter, weil Sie sich über www.jesuiten.org oder in anderer Form als Abonnent unserer monatlichen „SJ-News“ angemeldet haben.

Empfehlen Sie uns bitte weiter: Mit einer einfachen Online-Anmeldung können auch Ihre Freunde und Bekannten unseren Newsletter abonnieren.

Verantwortlich gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:
Pater Martin Stark SJ, Socius

Deutsche Provinz der Jesuiten KdöR
P. Martin Stark SJ
Kaulbachstr. 29a
80539 München
Deutschland

089-38185223
newsletter@jesuiten.org
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.